Dienstag, 28. Oktober 2014

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth [Rezension]


Beschreibung:

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :14.11.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 14.11.2014
  • Verlag : Lübbe ONE in der Bastei Lübbe AG
  • ISBN: 9783846600047
  • Fester Einband: 332 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Inhalt:



Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen - Magisterium - die erste gemeinsame Buchreihe der Bestseller-Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare

Rezension:

Mein Fazit ist ganz klar zu diesem Buch: Einfach Zauberhaft !!!

Ich habe dieses Buch anfangs nur nach seinem Äußeren beurteilt, denn seien wir ehrlich das Ambigramm auf dem Cover und der bronzene Buchschnitt sind für eine Frau genug BlingBling um sie anzulocken. Von der Story selbst, hatte ich keine Vorstellung anhand der Beschreibung. Ich wusste für mich nur, dass es genau meine Welt ist 
Das Buch hat mich vom ersten Augenblick, von der ersten Seite gefangen genommen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe jede freie Minute genutzt um weiter darin zu lesen. Zeitweise musste man natürlich an Harry Potter denken, was denke ich nicht schwierig ist. Denn sobald man das Wort Zauberschule erwähnt, denkt jeder an Harry Potter. Es hat Parallelen, wie drei Freunde, bestehend aus zwei Jungs und einem Mädchen, die erst zusammen wachsen und dann Abenteuer bestehen. Auch existiert eine Zauberschule aber doch ganz anders als Hogvarts. 
In diesem Buch geht es um eine ganz eigene Welt und Vergleiche anzustellen, denke ich, trübt das Lesevergnügen. Die Story ist für mich schlüssig erklärt und es gibt eine bildliche Sprache, die die Bilder im Kopf nur so sprießen lässt. 
Immer wieder kleine Geheimnisse und Wendungen in der Handlung machen es spannend und regen zum nachdenken an. 
Ich habe regelrecht mit Call, Aaron und Tamara mitgefiebert und bin richtig traurig, jetzt nicht den zweiten Band zur Hand zu haben. 
Ein Zauberhaftes Lesevergnügen für jung und alt mit Suchtfaktor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen