Samstag, 29. November 2014

Schmerzherz von Vio Carpone [Rezension]


Beschreibung:

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Cupido Books; Auflage: 1 (1. September 2014)
Sprache: DeutschISBN-10: 3944490045
ISBN-13: 978-3944490045
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
Preis: 9,99 €

Inhalt:

Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt – denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt „Meister“ nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Vio Carpone schafft mit einer eindrucksvollen Mischung aus feinsinniger Psychologie, intelligentem Humor und pragmatischer Schilderung eine überaus berührende Nähe zu ihren Figuren.

Rezension:

Ich muss ehrlich gestehen, ich hatte vor der Leserunde auf lovelybooks noch nie etwas von diesem Buch gehört. Nun bin ich ja ein sehr neugieriger Mensch ohne Lieblingsgenre und immer auf neues gespannt. Außer Shades of Grey hatte ich auch noch nichts in Richtung BDSM gelesen. Also ließ ich mich ohne große Vorahnung und Erwartung auf diese 
BDSM-Liebesgeschichte ein. Und was soll ich sagen, es war kein Fehler. Vio Carpone schafft es in humorvoller und ausgefallener Art und Weise eine Welt zu beschreiben, die einem fremd und doch bekannt erscheint. Alle üblichen Vorstellungen die man mit BDSM verbindet finden hier Erwähnung und gleichzeitig wird dem Leser deutlich gemacht, dass es doch nicht immer so sein muss. Doch wer hier einen harten Roman erwartet, der sich nur um das eine dreht, ist schief gewickelt. Dieses Buch bietet soviel mehr. 
Die Hauptfigur Gretchen, aus deren Sicht dieser Roman geschrieben wurde, hat eine liebenswert verkorkste Art und hatte mich sofort an sich gebunden. Man fiebert mit ihr und Lui mit und ständig wird man überrascht welche Wendungen es in ihrem Leben doch gibt. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Es wird so schön die devot masochistische Art von ihr geschildert und welche Probleme sich damit auch ergeben können, dass man dann von den Lösungsansätzen richtig überrascht ist. Denn so verquer wie Gretchens Denken ist, soviel Hirnakrobatik kann kaum ein Mensch aufbringen. 
Hier mal eine meiner Lieblingsstellen:
Was zählt ? Jede einzelne Minute. Jeder Atemzug, jede Träne, jedes Lachen, jeder Orgasmus, jedes MAD-Heft.
Dieses Buch bietet so viele so schöne tiefgründe Textstellen und regt einen damit so oft zum nachdenken an. Es ist einfach wunderbar. Schmerzherz ist so vielseitig, dass hatte ich nicht erwartet. Ich hatte nicht erwartet so zu lachen, so nachzudenken und dann so gar zu weinen. 
Ein herrliches Buch über Liebe, sexuelle Machtkämpfe innerhalb der Beziehung, Gefühle und menschliche Macken. Dieses Buch besteht ca. aus 30% Sex und zu 70%  aus dem ganz normalen Wahnsinn auf der Suche nach der perfekten Beziehung. Und es ist viel zu schnell zu Ende. Und zurück bleibt ein Leser der Gretchen mit ihrem Leben schon jetzt vermisst. 

Ich danke Cupidobooks und Vio Carpone für dieses wundervolle Leseexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen