Mittwoch, 31. Dezember 2014

Glasgesichter von Cordula Hamann [Rezension]





Beschreibung:

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (10. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395649072X
ISBN-13: 978-3956490729
Preis: 9,99 €


Inhalt:

Ein schlechter Scherz – oder tödliche Gefahr? Die Galeristin Andrea Wahrig erhält eine anonyme Morddrohung, als sie die spektakulären Bilder eines jungen Berliner Künstlers ausstellen will … Gesichter, farbenfroh gemalt auf Glas, im Todeskampf verzerrt – die spektakuläre Bilderserie des jungen Künstlers Maximilian Ross soll der Galerie von Andrea Wahrig den Durchbruch bringen. Da erhält sie einen anonymen Brief: „Sagen Sie die Ausstellung ab oder jemand, den Sie lieben, wird sterben.“ Andrea glaubt zunächst an einen schlechten Scherz. Bis ihre Mutter verschwindet. Und urplötzlich weigert sich auch Maximilian, seine Bilder auszustellen. War die Drohung etwa von ihm? Hat er etwas mit dem Verschwinden von Andreas Mutter zu tun? Fieberhaft beginnt Andrea nachzuforschen. Während sie dem grausamen Geheimnis des Künstlers immer näher kommt, liegen Pinsel und Farben schon bereit, für das nächste gläserne Totenbild …


Rezension:

Dieses Buch zog mich direkt durch sein schönes Cover an, aber auch der Klappentext versprach Spannung pur. Das Buch stieg direkt ein, ich mag es wenn nicht erst 100 Seiten Spannungsaufbau betrieben werden. Also hatte mich dieser Roman direkt für sich eingenommen. Und ich muss deutlich sagen, dass die Spannung sich durch das gesamte Buch zog. Was mir vor allem sehr gut gefallen hat ist, dass der Leser immer dazu verleitet wird sich seine eigene Theorie zurecht zulegen. Aber meistens musste ich feststellen, dass ich nicht annährend richtig lag. Ich lese gerne Thriller und Krimi und war regelrecht gefangen. Bis zur letzten Seite bleiben manche Dinge offen und werden dann aufgelöst. Also Langeweile kommt in diesem Buch nicht auf. Ein richtiges Lesevergnügen bis zum Schluss. Ich muss der Autorin wirklich ein großes Lob aussprechen, sie versteht eindeutig den Leser für sich einzunehmen und einem wunderbare Lesestunden zu bescheren. 

Ich danke Cordula Hamann und Mira Taschenbuch für dieses wunderbare Leseexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen