Samstag, 7. Februar 2015

Die Perlentaucherin von Tabea S. Mainberg [Rezension]




Beschreibung:


Format: eBook
Dateigröße: 2993 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 268 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00S9ZY77K
Preis: 2,99 €


Inhalt:

Was passiert, wenn die geheimsten Sehnsüchte plötzlich wahr werden? Die Schriftstellerin Anna darf genau das erleben. Sie träumt davon, sich einem Dom als devote Gespielin hinzugeben. Als sie in der virtuellen Welt des Internets auf den geheimnisvollen Sir Antony trifft, scheint alles möglich. Er verkörpert auf faszinierende Weise das Bild eines perfekten Gebieters: streng, jedoch mit der erforderlichen Sensibilität. Es kommt zu einer realen Zusammenkunft und Anna darf erleben, wie Fantasie und Realität verschmelzen. Sie begibt sich auf eine Reise der besonderen Art und lässt sich auf ein aufregendes Spiel der bizarren Lust ein. Doch ihre Liebe und Hingabe zu dem Sir werden durch Geheimnisse getrübt. Wer ist die mysteriöse Sam? Und welche Verbindung besteht zwischen Sir Antony und Steven Bellheim, einem Kriegsreporter, der bei einer seiner Berichterstattungen entführt wird und um sein Leben fürchten muss?

Die Perlentaucherin ist ein spannender Liebesroman voll prickelnder Erotik und bizarren Momenten. Er ist eine Geschichte über Menschen, die den Mut brauchen, etwas zuzulassen, das verletzlich macht: die bedingungslose Hingabe!

Was bleibt am Ende? Wie sagte Jochen Matiss so treffend: Jeder schöne Augenblick ist eine Perle, die wir auf die Kette unseres Lebens fädeln. Und jeder glitzernde Glücksmoment, den wir genießen, macht unsere Kette ein kleines bisschen kostbarer!

In dem Roman werden eindeutige erotische Szenen beschrieben, sinnvoll erst ab 16 Jahren.

Rezension:


Dieses eBook musste ich einfach haben. Ich lese gern mal erotische Literatur und vor allem wenn sich diese mit dem Thema BDSM beschäftigt. Die Autorin führt hier auch den Leser, der sich nicht mit diesem Thema beschäftigt, sehr gut in die Welt von Dominanz und Devotion ein. Ihre Hauptprotagonistin Anna ist nämlich selbst noch unerfahren und findet sich, dank einer Internetseite, immer mehr in dieses Thema ein. Ich fand dieses Buch sehr schön zu lesen und die zu BDSM gehörenden Begriffe wurden sehr gut und verständlich erläutert. Aber es las sich nicht wie ein Aufklärungsbuch sondern durch die Neugier von Anna wurde alles stimmig zusammengefügt. 
Das dieses Buch erst ab 16 Jahren gelesen werden sollte empfinde ich genauso. Die sexuellen Szenen sind sehr schön beschrieben und es entstehen beim Lesen erotische Bilder im Kopf. Auch wenn sich dieses Buch mit BDSM befasst stehen Erotik, Geschichte und vor allem Gefühl in einem sehr guten Verhältnis. Man wird nicht mit sexuellen Szenen überschüttet und das fand ich sehr gut, so bleibt das Knistern den ganzen Roman über erhalten. Ich habe mit Anne zusammen die BDSM - Welt entdeckt und mit ihr gezweifelt, gehofft und gebangt. Dieses Buch ist definitiv etwas für jeden, der gerne erotische Literatur liest und eine wundervolle Geschichte zum mitfiebern dahinter bevorzugt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen