Donnerstag, 9. April 2015

Immer wieder Verführung von Don Both [Rezension]




Beschreibung:

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1103 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 334 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: A.P.P. Verlag; Auflage: 1 (13. August 2014)
Preis: 4,99 €



Tristan Wrangler, provokanter Nobel-Sexklubbesitzer und eiskalter Geschäftsmann, glaubt nicht an die Liebe oder gar an das Schicksal. Das ändert sich auch nicht, als Vorzeigefrau Mia Engel in sein Leben stolpert – zum zweiten Mal. Die beiden teilen eine Vergangenheit, aufgrund derer Tristan zu jenem dunklen Mann wurde, der er heute ist. Von ihrer absoluten Hingabe und Liebe zu ihm geleitet, lässt sich die junge Frau auf ein gefährliches Spiel ein. Denn der neue Tristan will sie brechen, so wie er gebrochen wurde, als sie vor acht Jahren sein Dasein zerstörte. Drei Monate haben sie Zeit, um jeweils ihren Plan auszuführen.
Sein Verstand sagt: ›Schlampe‹ – sein Herz: ›Baby‹. Ihr Verstand sagt: ›Flieh!‹ – ihr Herz: ›Kämpf!‹


Rezension:

Sein Verstand sagt: ›Schlampe‹ – sein Herz: ›Baby‹.
Ihr Verstand sagt: ›Flieh!‹ – ihr Herz: ›Kämpf!‹
Dieser Satz ist bezeichnend für diesen Teil der Reihe. Es ist wirklich ein auf und ab der Gefühle und nicht nur bei den Protagonisten. Ich musste ununterbrochen mitfiebern und verfolgte mehr als gespannt wie es nach der ersten Begegnung von Mia und Tristan weiterging. Ständig war ich hin- und hergerissen, denn mal verfluchte ich Tristan und mal Mia. Wem bei diesen Teil nicht manchmal die Luft wegbleibt, dann weiß ich auch nicht. Vor allem, weil man Tristan so erlebt wie man ihn noch nicht kannte. So hart, so gemein und doch meistens so süß. Don Both ist es gelungen mich als Leserin komplett zu fesseln und dazu zu bringen mehr als mitzufiebern. So hart manche Szenen sind so erotisch sind einige Passagen im Buch. Vor allem habe ich in diesem Buch die erotischste Szene überhaupt gefunden, die ich je gelesen habe. Soviel Erotik in einer Szene, dass ich diese Stelle bestimmt 10 mal lesen musste und wahrscheinlich nie wieder "Sex on Fire" hören kann ohne an Tristan und Mia zu denken. Ich höre nie beim Lesen Musik bis zu dieser Stelle. Ich brauchte einfach das Lied in meinen Ohren, damit ich Mia und Tristan ganz nah sein konnte. Fast fühlte ich mich wie einer der Zuschauer. Und komischerweise von da an hab ich meine Kopfhörer auch nicht mehr abgesetzt. Wo ich sonst absolute Stille brauche brachte mich Don Both dazu jetzt mit Hintergrundmusik zu lesen. Die Charaktere sind einfach so unwiderstehlich realistisch geschildert, dass ich fast das Gefühl habe ich kann sie anfassen.
Die abwechselnde Erzählung der Handlung, aus Mias oder Tristans Sicht waren wie immer perfekt. Und manches Mal war ich echt froh zu erfahren was in Tristans Kopf vorgeht. 
Also dieses Buch läuft vor einen ab wie ein Film und ist leider mal wieder viel zu schnell vorbei. Wenn ich eine Werteskala hätte, dieses Buch würde sie sprengen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen