Samstag, 23. Mai 2015

Unter die Haut von Izabelle Jardin [Rezension]




Beschreibung:

Taschenbuch: 376 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (21. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1499288905
ISBN-13: 978-1499288902
Preis: 9,99 €


Inhalt:

Lässt sie das jetzt wirklich mit sich machen? Das kann doch nicht ihr Ernst sein! Die kann doch nicht …? Ach herrje … !? Mädchen in Ketten, Peitschen schwingende, herrische Ledermänner in düsteren Kellern und grausam gequälte Frauen, die das auch noch erotisch finden und daraus sexuelle Befriedigung ziehen können? Und das soll dann womöglich noch etwas mit “Liebe” zu tun haben?
Kaum vorstellbar! Entweder stimmt das Ausgangsbild nicht, oder die „spinnen“, die SMer! Ich fand es spannend, mal genauer nachzusehen.
Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich das Gefühl hatte, genügend Einblicke gewonnen zu haben, um nicht nur mir selbst meine Fragen befriedigend beantworten zu können. Es gibt gute Sachbücher zum Thema. Sehr sachliche Bücher, die beste Informationen über Techniken geben, aber naturgemäß keine Emotionen beinhalten können. Und es gibt viele Romane, die mit der manchmal schwer nachvollziehbaren, völligen Submission, der “Unterwerfung” von Frauen spielen. Häufig fragt man sich, ob die Protagonistinnen ihre Persönlichkeit an der Garderobe abgegeben haben, oder ob nicht eigentlich längst der Staatsanwalt vor der Kellertür stehen müsste.
Eine Verbindung zwischen sachlichen Informationen, Grenzziehung dorthin, wo aus sexuellen Handlungen im BDSM-Kontext definitiv kriminelle Handlungen werden und Liebesgeschichte in Romanform entstehen zu lassen, ist keine ganz leichte Aufgabe und ergibt letztlich einen etwas unüblichen Genremix.
Unter dem Motto “Garten der Lüste statt Darkroom der Früste” schrieb ich “Unter die Haut” mit dem Wunsch, die Leser zu einem kleinen Spaziergang durch den “verbotenen Garten” einzuladen.
In der entspannten, sorglosen Atmosphäre eines zauberhaften Landgutes am Meer lernt Juliette den unwiderstehlichen dominanten Georg kennen. Sie ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich nicht unreflektiert ein X für ein U vormachen lässt. Er ist ein erfolgreicher Mann mit Stärken und Schwächen. Juliette entscheidet sich bewusst für ein Abenteuer, das sie fasziniert und erlaubt ihm, ihre ganze Weiblichkeit unter der Alltagshülle hervorzuzaubern. Ob es bei einem spielerischen Ausflug in eine erotische Traumwelt bleiben soll, oder sich eine Beziehung zwischen den beiden anbahnt, die auch dem “wahren Leben” stand halten kann, wird sich zeigen.
Bevor sie eine Entscheidung trifft, wird die Harmonie der kleinen diskreten Gesellschaft durch eine sehr reale Bedrohung von außen gestört.

Rezenion:

Dieser Roman hat mich wegen seiner Thematik sehr gereizt. Ich habe etwas ganz anderes erwartet, denn die Leseprobe erschließt niemals die Tiefe dieses Romans. Sanft wird der Neuling an die Thematik SM herangeführt. Was ich als sehr positiv empfand. Die Autorin hat einen leichten mitreißenden Schreibstil, der es auch nicht geschulten SM - Menschen ermöglicht sich einzufühlen. Man kann aber auch an einigen Szenen erkennnen, dass die Autorin ihr Wissen nicht nur aus Lehrbüchern haben kann. 
Ich fand diesen Roman sehr faszinierend und aufschlußreich. Dieser Roman vereint 
SM-Elemente, aber auch Elemente von einem Krimi. Diese Komposition aus beidem fesselte mich förmlich. Einmal begonnen, fällt es ziemlich schwer es beiseite zu legen. 
Die Hauptfigur Juliette war mir durch ihre Natürlichkeit und teilweise Unwissenheit und ihre Logik sehr sympathisch. Sie ist keine Frau die leichtfertig durchs Leben geht und doch verändert die Gesellschaft der Gruppe ihre Natur. Dies ist jedoch in meinen Augen eine sehr positive Veränderung. 
Man kann sich gut in diese Hauptfigur hineinfühlen und die Dinge auf sich wirken lassen. Beeindruckend ist geradezu wie sie manche Dinge einfach nach gewisser Zeit akzeptiert, wie viel Herz und Gefühl sich in ihr vereint. Ich mochte die Hauptprotagonistin denn sie wirkt auf mich sehr herzlich und ihr Inneres wird sehr gut widergegeben. 
Dieser Roman ist aber kein Roman, bei dem sich eine erotische Szene aneinanderreiht, sondern die Szenen sind wohl platziert. Auch die Krimielemente sind gut eingebracht
Dieser Roman hatte für mich die perfekte Mischung zwischen Erotik, Gefühl, Abenteuer und Spannung.
Ich bin rund um begeistert und Langeweile kommt beim Lesen sicher nicht auf. 

Ich danke Izabelle Jardin, die mir dieses Leseexemplar zu Verfügung stellte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen