Dienstag, 27. Oktober 2015

Frostherz von Jennifer Estep [Rezension]




Beschreibung:

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492280331
ISBN-13: 978-3492280334
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Dark Frost
Preis: 9,99 €

Inhalt:

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Rezension:


Also als erstes muss ich loswerden wie unglaublich toll ich diesen Teil der Reihe fand. Beim ersten Teil war ich ja noch skeptisch, ob diese Reihe was für mich ist. Beim Zweiten war ich dann schon sicher, dass Mythos Academy genau meinen Geschmack trifft. Aber dieser Band überzeugte mich nun vollkommen. Ich brauchte nur ein paar Sätze und schon war ich wieder direkt in Gwens Welt. Jennifer Estep versteht es wirklich ihre Leser in die Geschichte zu ziehen. Frostherz ist durchweg spannend gehalten und man leidet und kämpft gemeinsam mit Gwen. Ihr Charakter ist wirklich sehr sympathisch und je schwieriger die Situationen, desto mehr wächst sie über sich hinaus. Wirklich eine beeindruckende Persönlichkeit. Dieses Mal gelangte sie auch an gewisse Grenzen und stieß auch auf Ablehnung, aber ich fand es schön wie sie auch diese Situationen meisterte. 
Ich bin ja nun ein sehr emotionaler Mensch und ich muss gestehen an einer bestimmten Stelle dieses Buches kullerten sogar die Tränchen. Ich konnte mich in Gwen hineinfühlen und so etwas hat man wirklich nicht sehr oft in einem Buch. Aber der Schreibstil der Autorin ist wirklich besonders schön, bildhaft und trotzdem leicht verständlich. 
Natürlich stellt man sich, genau wie Gwen, die Frage welches Mädchen hinter der Maske steckt. Welche Rolle spielt sie in Gwens Leben oder ist sie ihr garnicht bekannt ? Ich habe mitgegrübelt, Hinweise verfolgt und war ständig unter Spannung. Man konnte nicht erahnen was als nächstes geschehen würde und wie sich die Dinge entwickeln würden. 
Frostherz ist bisher, der Teil der mir am besten gefallen hat und ich bin schlichtweg begeistert. Ich bin nun richtig gespannt auf die anderen Teile und wie es mit Gwen und ihren Freunden weitergeht.
Ich bin kein reiner Fantasy Leser und lese fast jedes Genre. Aber seitdem ich diese Reihe begonnen habe finde ich immer mehr gefallen an solchen Geschichten. Und ich kann es kaum erwarten Gwen auf ihrem weiteren Weg zu begleiten.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen