Sonntag, 10. April 2016

Laterne im Schneesturm von Natascha Wahl [Rezension]


Beschreibung:

Broschiert: 374 Seiten
Verlag: Edition Ecrilis; Auflage: 1 (5. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944554744
ISBN-13: 978-3944554747
Preis broschiert: 9,99 €


Inhalt:

Als Julie von ihrer Irlandreise zurückkomt, hat sie zwei Vorsätze: Eine tageschirugische Praxis zu eröffnen und ihrem Ex Freund Benjamin, der sie kurz zuvor betrogen hat, aus dem Weg zu gehen. Zweiteres klappt nur bedingt, da dieser ihr Makler ist und sie unbedingt zurückhaben will. Dann lernt Julie Spencer kennen, der nicht nur viel jünger ist als sie, sondern auch ziemlich eigenbrötlerisch und so gar nicht in ihrerer Liga spielt. Das zumindest glaubt ihr Umfeld. Und so ahnt niemand, dass sich zwischen den Beiden eine zarte Liebesgeschichte anbahnt. Nur dass Benjamin, in Wahrheit nicht mit Immobilien, sondern mit Leichenteilen handelt. Deshalb ist nicht nur Julies Leben in Gefahr....

Rezension:

Das Cover dieses Buches fand ich wirklich sehr schön und ich war gespannt welch eine Geschichte sich dahinter verbirgt. Der Klappentext versprach mir eine spannende Story, also das perfekte Buch für mich. 
In die Geschichte selbst kam ich wunderbar hinein, denn die Autorin hat einen wirklich schönen Schreibstil. Als Leser muss man gar nicht langes Vorgeplänkel ertragen, sondern man steigt direkt in die Handlung ein, was ich ja ganz besonders mag. Überhaupt wird der Leser bei diesem Buch nicht mit unnötigen Beschreibungen bis ins kleinste Detail bombardiert, sondern die Handlung wird schlüssig und flüssig erzählt. 
Die Charaktere haben wirklich wunderbare Eigenheiten und Wesenszüge und in dieser Geschichte dreht sich alles um Julie. Wer ist Julie eigentlich. Sie ist eine junge Ärztin, die wie es scheint nie wirklich jemanden an sich ran lässt. Ich fand sie wirklich wunderbar und sie zeigt auf wie man sich mit dem Partner verändern kann. Spencer ist in der ganzen Geschichte meine Lieblingsfigur. Ich mag an ihm besonders, dass er wie der Junge von nebenan wirkt, kein BadBoy oder Mr. Waschbrettbauch, wie sie gerade so Trend sind. Er ist unsicher, hat eine bewegende Lebensgeschichte und ist doch ein Mann zum verlieben. 
Doch den Leser erwartet hier keine typische Liebesgeschichte, sondern auch ein halber Krimi. Ich wurde oft dazu angeregt mir meine eigenen Thesen zurechtzulegen und war am Ende doch überrascht. Immer wieder wurde ich mit der Wendung der Handlung überrascht und die Spannung hielt sich wirklich bis zum Schluss.
Natascha Wahl ist hier wirklich ein wunderbarer Balanceakt zwischen Liebe und Spannung geglückt. Und dem Leser wird vor Augen geführt, dass es nicht wichtig ist woher du kommst und wie dick dein Konto ist, wichtig ist letztendlich wie du mit der Person umgehst die du an deiner Seite hast. 
Schade fand ich nur, dass auf dem Klappentext zuviel über Benjamin verraten wurde. Hätte ich das von den Leichenteilen nicht von vornherein gewusst wäre der Spannungsbogen perfekt gewesen. 
Wer Lust auf einen Krimi mit viel Gefühl hat ist mit diesem Buch bestens beraten. 

Bewertung:

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen