Dienstag, 24. Mai 2016

The Club - Flirt von Lauren Rowe [Rezension]


Beschreibung:

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Piper Paperback (1. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492060412
ISBN-13: 978-3492060417
Originaltitel: The Club
Preis broschiert: 12,99 €
Preis eBook: 9,99 €


Inhalt:

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Rezension:

Die Gestaltung des Cover lockte meine Augen direkt an, es war mal was vollkommen anderes. Es wirkt elegant und exotisch und macht mehr als neugierig auf den Inhalt. Also schnell war dann die Leseprobe runtergeladen und kaum begonnen war diese auch schon beendet. Spätestens danach musste ich einfach dieses Buch haben. 
Dieses Buch hat kein langes Vorgeplänkel, sondern der Leser steigt direkt ein. Jonas lernen wir als ersten kennen, wie er sich bei dieser Datingagentur anmeldet. Ich bekam schnell eine Vorstellung von ihm und irgendwie mochte ich ihn auf Anhieb. Wer sich auf Jonas und dieses Buch einlassen möchte sollte nicht zu zart besaitet sein, denn hier wird nix verniedlicht sondern das Kind beim Namen genannt. Mir hat sehr gut gefallen, dass endlich auch das weibliche Geschlechtsorgan nicht immer diesen Kuschelnamen, der an eine Katze erinnert, bekam. Irgendwie ist das in vielen Erotikromanen leider ein Punkt, der für mich immer wieder die Stimmung zerstört. Aber dieses Mal stimmte alles. Ich sehe eigentlich jeden Erotikroman für sich und mag es nicht Vergleiche zu ziehen, allerdings muss ich schon gestehen, dass Jonas mich an einigen Stellen an Christian Grey erinnerte. Ein reicher, erfolgreicher, gut aussehender Mann mit Bindungsängsten trifft auf sie. Sie hat mir übrigens auch sehr gut gefallen. Beide Charaktere überzeugen von sich und waren mir sofort sympathisch und es machte mir großen Spaß jeden für sich auf seinem Weg zu begleiten. Denn die Kapitel sind so aufgebaut, dass die Handlung im Wechsel aus seiner oder ihrer Sicht geschildert wird. Und die Geschichte reißt einen mit, es wird nicht langweilig und man wird förmlich von der Handlung mitgerissen. Das Buch endet daher viel zu schnell und zurück bleibt man mit diesem Cliffhanger, der einen nervös auf den nächsten Teil warten lässt. 
Dieses Buch ist wirklich gelungen, mit sympathischen Charakteren und einer wunderbar fließenden Handlung. Für jeden Leser, der Freund klarer Worte ist, ein wirklich erotisches Lesevergnügen. 

Bewertung:

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen