Dienstag, 18. Oktober 2016

Die silberne Königin von Katharina Seck [Rezension]


Beschreibung:


Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (14. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404208625
ISBN-13: 978-3404208623
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis eBook: 9,49 €
Preis broschiert: 12,00 €

Inhalt:

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst...


Rezension:

Das Cover fand ich einfach wundervoll und gerade wo es jetzt auf die kalte Jahreszeit zugeht schien mir dieses Buch perfekt.
Die Autorin nimmt uns hier mit auf Reise durch schneebedeckte Landschaften bei eisiger Kälte. Die Beschreibung der Orte und ihrer Bewohner sind wirklich wunderbar bildlich und der einfache Schreibstil machen diese Geschichte zu einem wundervollen Leseerlebnis. Dieses wurde noch durch die verschiedenen Charaktere verstärkt. Unsere Hauptprotagonistin Emma ist eine wirklich reizende junge Frau mit einem Leben, das beschwerlich ist. Sie ist aber trotz aller Hürden kämpferisch, fürsorglich und freundlich. Eine wirklich sehr sympathische Person, die ich gerne auf ihrem Weg begleitet habe. Auch mochte ich die Geschichtenerzählerin sehr gern, auch wenn man nicht ganz so viel über sie selbst erfährt. Doch wie sie ihre Geschichten erzählen muss, damit das Publikum gebannt ist, das weiß sie.
Das Buch begann mit einer Geschichte und lief erst allmählich an. Je mehr wir in dem erzählten Märchen voranschreiten, desto spannender wird es. Der Spannungsbogen ist er eine Linie, die mit Verlauf der Handlung ansteigt. Das führt wiederum dazu, dass man ab einem bestimmten Punkt dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich als Leser wollte ständig wissen, wieviel Wahrheit steckt in dem Mädchen, wie geht es weiter und wo wird das alles enden. Man wird regelrecht von den Worten gefangen genommen und vergisst alles um sicher herum. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es dem Buch eher gelungen wäre mich abzuholen und manches Mal war es mir an ein oder zwei Stellen doch ein wenig zu langatmig. Aber das war jetzt nicht gravierend und es waren auch nur kurze Szenen, bei denen ich das so empfand. Ansonsten ist es richtig mitreißend und wundervoll formuliert. Man kann in die Welt der Märchen abtauchen und fühlt sich in die Zeit der Kindheit versetzt, als man öfter noch ein Märchen vorgelesen bekam. Vor allem hat mir sehr gut die Moral gefallen, dass Worte etwas bewirken können und wieviel Kraft in ihnen steckt. Dieses Buch hat noch viele andere Botschaften, aber die dürft ihr für euch dann selbst herausfinden. Nur ein Zitat möchte ich euch als Beispiel dafür mitgeben:



"Zeit war so wertvoll, sie war das größte Geschenk, zu dem man fähig war. Jemanden seine Zeit zu schenken bedeutete, ihm einen Teil seiner selbst zu widmen, den man nicht zurücknehmen konnte."

Wer sich auch heute noch gerne in die Welt der Märchen entführen lässt ist bei diesem Roman goldrichtig. Ein Leseerlebnis für kalte Winterabende am Kamin.

Bewertung:

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen