Montag, 6. Februar 2017

Dark Prince: Gefährliches Spiel von J. S. Wonda [Rezension]


Beschreibung:

Taschenbuch: 376 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1540439585
ISBN-13: 978-1540439581
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis eBook: 0,99 €

Inhalt:

»Ich werde dir eine Geschichte erzählen. Sie beginnt mit einem Geheimnis, das England bis ins Königshaus erschüttern könnte, und endet mit einem noch viel größeren. Du denkst, ich sei nichts weiter als ein Gangster, der mit Drogen und Kartellen spielt. Und dabei gewinnt. Du denkst, ich besäße nur meinen Club und ein paar Leute, die mir gehorchen. Du glaubst, meine Kontakte reichten nicht um die Welt, und du glaubst, mein Blut sei so rot wie deines. Aber du täuschst dich. Du hast keine Ahnung, wen du wirklich vor dir hast.«

Blaues Blut und schwarze Abgründe – Die neue royale Dark Romance Reihe von Bestsellerautorin J. S. Wonda! 

London. Heute. Abseits vom Piccadilly Circus.
Florence hat immer für eine bessere Zukunft gekämpft und nichts getan, das diese gefährden könnte. Doch als ihr jüngerer Bruder in die Drogenszene gerät, sieht sie sich gezwungen, ihn mit allen Mitteln daraus zu befreien. Dabei trifft sie auf einen gefährlichen Unbekannten, der den gesamten Londoner Schwarzmarkt beherrscht. Er ist jung – und verdammt gutaussehend – und passt so gar nicht in die düstere Welt der Vorstädte rund um London, in der sie aufgewachsen ist.
Was ist sein Geheimnis? Welche Rolle spielt sein treuer Freund Davies? Und was geschieht, wenn sie der dunklen Anziehungskraft des Dark Prince' verfällt und dabei in einen Strudel aus Gefahr und Lust gerät? Wird sie ihrem Bruder helfen können?


Band 1 der royalen Romantikthriller-Reihe, die den Leser nach London entführt, durch spannende Szenen und prunkvolle Schlösser begleitet und in Westminster enden wird. Mit jedem Band wird die Geschichte royaler.

Voraussichtlich vier bis fünf Bände, jeweils 350-400 Taschenbuchseiten.
Aus mehreren Sichten erzählt. Enthält deutliche Sprache, explizite Liebesszenen und eine vollkommen neuartige, royale Story, die es so noch nicht gab.


»Wer bist du?«
»Ich bin der Mann, dessen Rose zerfallen ist.«


Kein Fantasy.
Kein Prinzessinnenroman.
Kein Märchen.

Rezension:

Tja nun sitze ich hier und bin ratlos, wie ich diesen Roman beurteilen soll. Während des Lesens hatte ich so viele unterschiedliche Eindrücke und Emotionen. Da war wirklich alles dabei von Stirnrunzeln bis Herzchenaugen und doch kann ich dieses Buch noch immer nicht recht einordnen und greifen. Das Vorwort hatte mich mehr als neugierig gemacht und die dunkle Seite hat mich hier eindeutig angezogen. Den Schreibstil der Autorin fand ich wunderbar und daher ließ sich das Buch auch schnell und flüssig lesen. Die Ausdrucksweise der Protagonisten ist ihrem Umfeld entsprechend und ich fand sie sehr passend. Die Charaktere, naja darüber lässt sich streiten. Einerseits anziehend, sexy und mächtig, aber andererseits naiv, brutal, unglaubwürdig. 
Aber der Reihe nach. Wir haben mit Florence einen Juwel in diesem Viertel, in dem sie wohnt. Sie ist mustergültig und sorgt sich um die Zukunft ihres Bruders. Sie stellt sich selbst in den Hintergrund und hat einen sympathischen Charakter. Jedoch wurde ihr Denken und Handeln für mich im Verlauf der Handlung zunehmend unglaubwürdiger. So einiges konnte ich ja noch nachvollziehen bei anderen Szenen dachte ich mir dann aber nur, dass sie das jetzt nicht ernsthaft so meint. Naiv und gutgläubig ist eine Sache, aber man sollte sich als Frau schon einen gewissen Stolz bewahren. Gut ich denke das liegt auch immer im Auge des Betrachters, mir war es manches Mal ein Tick zuviel. Hier wäre wahrscheinlich weniger mehr gewesen.
Den Dark Prince und Davies kann man beide mit den Wort attraktiv beschreiben. Charakterlich unterscheiden sich die beiden, auch wenn sie auf der selben Seite stehen, doch von einander. Sie sind beide harte Kerle keine Frage, aber Davies hat eine richtig dunkle Seite und die lebt er auch aus. Ich mochte ihn sehr, aber er machte mir auch Angst. Man weiß nie was einem bei ihm als nächstes erwartet. Dark Prince hingegen ist koordiniert, hat die Fäden in der Hand und hat ziemlich viele Facetten und einige seiner Äußerungen hatten einen bedeutenden Tiefgang. Allerdings hat er mich auch mit seinen Kommentaren und Geschichten total verwirrt. denn er lässt immer wieder Andeutungen einfließen und verwirrt nicht nur Florence damit. Letztlich bin ich mir  immer noch nicht sicher, ob ich alles genau richtig interpretiert habe. Aber ich mochte auch seine humorvollen Züge, kleine Spitzen, die er immer wieder unverhofft in den Raum wirft. So manches Schmunzeln verdankte ich beim Lesen ihm.
Die gesamte Handlung war für mich schlüssig, auch wenn es darüber unter den Protagonisten verschiedene Meinungen gibt. So ganz klar sind mir einige Dinge jedoch noch nicht und ich hoffe meine offenen Fragen werden mit dem nächsten Band noch beantwortet. Natürlich werde ich den nächsten Teil lesen, denn diese Reihe verspricht eindeutig was ganz anderes als diese typische BadBoy und GoodGirl LoveRomanceKitschStandard-Geschichten zu sein.
Mir gefällt dieser so ganz andere Plott und ich kann auch mit blutigen Szenen gut umgehen, wer allerdings eine starke Abneigung dagegen hat Geschichten zu lesen, bei denen Drogen, Brutalität und die härtere Gangart im Fokus stehen sollte eindeutig die Finger davon lassen. 

Bewertung: 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen