Montag, 20. Juli 2015

Elias & Laia von Sabaa Tahir [Rezension]




Beschreibung:

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe); Auflage: 1. Aufl. 2015 (15. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600091
ISBN-13: 978-3846600092
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,99 €

Inhalt: 

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht

Rezension:

Dieses Cover ist der reinste Eyecatcher, da konnte auch ich nicht wegsehen. Wunderschön dieser Blick der einen zu durchdringen scheint. Nachdem ich die Leseprobe gelesen habe war ich ganz neugierig geworden wie es weitergeht.
Ich muss gestehen, ich bin eigentlich nicht der Fantasy-Leser aber bei diesem Buch hatte ich keine Wahl. Der Einstieg war jetzt für mich nicht so leicht, da es sich um eine Fantasywelt handelt, kommen zu Beginn natürlich einige Namen für die verschiedenen Völker und Orte zur Sprache, die erstmal etwas ungewohnt waren. Doch je mehr man sich einfindet, desto besser findet man sich zurecht. 
Sehr schön und spannend gestaltete sich das Lesen dadurch, dass immer ein Kapitel aus Elias Sicht und dann wieder eins aus Laias Sicht geschildert wurde. Dadurch wurde die Spannung immer hoch gehalten und man wurde förmlich von der Handlung mitgerissen. 
Zu den Charakteren: Elias und Laia. Sie sind aus komplett unterschiedlichen Schichten. Elias ist eine Maske, die auf ihre Art sicher einmalig ist. Aber zuviel möchte ich über ihn auch nicht verraten. Ich fand ihn mehr als sympathisch und Sabaa Tahir faßt Gefühle und Emotionen auf eine wunderbare Art zusammen. Laia macht in dieser Geschichte eine wunderbare Entwicklung durch, vom schüchternen, ängstlichen und beschützten Mädchen wird sie zu einer tapferen, kämpferischen und mutigen Sklavin. An etlichen Stellen fieberte und zitterte ich mit ihr mit. 
Dem Leser werden Fabelwesen und Märchengestalten vorgestellt und man hat genügend Raum sich immer wieder seine eigenen Gedanken zu machen, was wohl als nächstes kommt oder wie es weitergeht. 
Letztlich brachte mich dieses Buch dazu die Nacht durchzulesen, da ich unbedingt wissen wollte wie es mit den beiden weitergeht. Das Ende dieses Buches ist ohne Cliffhanger lässt aber stark einen zweiten Teil vermuten. Ich hoffe das dieser bald folgen wird. 
Dieses Buch ist die reinste Sucht und Sabaa Tahir eine großartige Autorin, die es versteht den Leser in ihre Welt zu entführen. 
Auch für nicht Fantasy-Fans ein absolutes Lesehighlight. 

Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag für dieses fantastische Leseexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen