Freitag, 22. Januar 2021

"Die Vergessenen" von Ellen Sandberg [Rezension]

Werbung:
Produkt selbst gekauft




Beschreibung:

Format: broschiert
Verlag: Penguin Verlag
Erscheinungstag: 27. Dezember 2017
Seitenanzahl: 512
ISBN-13: 978-3328100898
Preis: 13,00 €

Inhalt:

1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.

2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat ...


Rezension:


Der Klappentext erweckte mein Neugier und ich mag Geschichten, die auf zwei Zeitebenen spielen. Ich hatte von der Autorin schon vieles in den sozialen Medien gesehen und viele Leser waren begeistert. Also erwartete ich etwas großes. Aber ein klein wenig wurde ich enttäuscht.
Das fing auch gleich auf den ersten Seiten an, als verschiedene Szenen geschildert wurden, viele Namen ins Spiel kamen und irgendwie gefühlt nichts vorwärts ging. Ich gebe zu ich war am Anfang schon etwas verwirrt wer nun wohin gehört und was mir die Autorin nun eigentlich mitteilen will. Gefühlt nach 100 Seiten hatte sich das Chaos etwas gelichtet und eine Struktur und ein roter Faden wurde erkennbar. Die darauf folgenden 300 Seiten waren wirklich fesselnd und mitreißend. Gegen Ende wandelte sich das Lesevergnügen dann in Unglaube und Kopfschütteln.
Bitte nicht falsch verstehen, es ist wichtig, dass es solche Bücher gibt, die uns immer wieder auf das Thema aufmerksam machen und dafür sorgen, dass diese Zeit nicht in Vergessenheit gerät. Und die Autorin hat hier auch ein interessantes Thema in den Mittelpunkt gerückt, aber Kathrins Verhalten machte mich echt wütend. Sie riskiert 1944 ihr Leben, um dann in den Jahren danach so zu handeln? Auch die andere Hauptprotagonistin verhielt sich am Ende total idiotisch. Ich kann darauf nicht näher eingehen sonst würde ich von der Handlung zu viel verraten. Aber es gab da Szenen, die mich wütend machten und den Kopf schütteln ließen.
Hinzu kommt, dass Manolis seine eigene manchmal merkwürdig vermittelte Geschichte mitbringt. Diese beschäftigt und beeinflusst ihn auf vielerlei Arten und wurde mir dann zu viel des Guten.
Das sind die Punkte, die mich wirklich störten und ich kann daher leider den Roman nicht so bewerten, wie ich es aufgrund des Themas vielleicht gerne tun würde.
Es wird für mich denke ich nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein, aber ich hatte mir eindeutig mehr erhofft. Ein wichtiges Thema welches unbedingt Aufmerksamkeit verdient und jeder sieht die Dinge ja auch anders, was zahlreiche sehr positive Bewertungen beweisen.

Bewertung:

  


Samstag, 9. Januar 2021

"Nightfall" (Confined 1) von Penny L. Chapman

Werbung:
Produkt selbstgekauft



Beschreibung:

Format: eBook
Erscheinungstag: 1. September 2018
Seitenanzahl der Printausgabe: 408
ISBN-13: 
978-1720714057
Preis: 2,99 €

Inhalt:

"Angst verschwindet, wenn man darauf zugeht."

RYEN

Jeder kennt die Gerüchte um die Raubtiere, die den Campus beherrschen. Jeder weiß, wie gefährlich sie sind.
Doch für mich sind sie die letzte Chance.
Jeden Tag verdichtet sich der Nebel in meinem Kopf, die Stille wird immer lauter.
Um mein Leben zurückzubekommen, muss ich es riskieren.
Ich habe keine Angst vor dir.
Ich habe die wahren Monster gesehen  ...

ARIAN

Jeder kennt die Geschichten über uns, jeder glaubt, die Wahrheit gefunden zu haben.
Doch sie haben keine Ahnung, was für Bestien meine Freunde wirklich sind.
An der Uni sind wir eine Attraktion. Doch wenn die Nacht anbricht, sich die Dunkelheit über die Wälder legt, beginnt unsere Zeit.
Niemand traut sich hierher, niemand kommt uns zu nah.
Außer ihr.
Ich wünschte, sie hätte sich ferngehalten.

Kein Fantasy! Nur die ungeschönte Realität mit ehrlichen Emotionen.

Jedes Buch wird in sich geschlossen sein, von daher ist es möglich, die Bücher einzeln zu lesen. Da aber wichtige Orte und Charaktere aus den vorherigen Büchern eine Rolle spielen werden, wird empfohlen, der Reihe nach zu lesen. Das Buch beinhaltet ein sensibles Thema. Wer Triggerwarnungen braucht, sollte von dieser Geschichte Abstand nehmen

Rezension:

Ich bin durch das Cover auf dieses Buch gestoßen und erinnerte mich daran, dass ich 2017 schon mal einen Roman der Autorin gelesen hatte, der mich total begeistert und gefesselt hat. Und nachdem ich hier den Klappentext gelesen hatte wusste ich, dass Ryen und Arian eindeutig das Potenzial haben werde mich die Nächte durchlesen zu lassen. Und ich sollte mich nicht täuschen. 
Diese Geschichte wird aus jeweils aus der Sicht von Ryen oder Arian erzählt, was ich einfach nur wunderbar fand. So fühlte ich mich sehr mit beiden verbunden und das Lesen war dadurch rasant. Ich wurde förmlich durch diesen Roman gezogen. 
Beide haben ihr Päckchen zu tragen und eigentlich ist das schon kein Päckchen mehr sondern ein Paket. Die Autorin hat gut daran getan für diese Story eine Triggerwarnung auszusprechen, denn die Vergangenheit beider hat es wirklich in sich. Aber besonders Ryen hat mit ihrer sehr schwer zu kämpfen, was nur allzu verständlich ist. Die Autorin hat hier ein sensibles Thema hervorragend verdeutlicht und Ryens Weg beschrieben, wie sie versucht damit umzugehen. 
Dieser Roman hat die Bezeichnung "Dark Romance" wirklich mehr als verdient. Man spürt die Dunkelheit in Arian, seinen Freunden und Ryen und trotz aller Widrigkeiten wurden mir immer wieder Lichtblicke geschenkt. Gerade die Männer sind hier dunkel und nicht nur durch ihre Kleidung, aber das macht sie auch extrem anziehend. Penny L. Chapman hat hier den Inbegriff von "Bad Boys" erschaffen und mal ehrlich wir Frauen stehen doch auf die richtig bösen Jungs. Und trotz Düsterkeit und Leiden wird hier immer wieder eine wundervolle Prise Humor eingestreut und Ryen hat eine wunderbar unterhaltsame große Klappe, die ihr nicht immer hilft. 
So ziemlich gegen Ende wurde ich dann noch durch eine wirklich unerwartete Wendung überrascht, die dieses Leseerlebnis perfekt machte. 
Alles in allem ergab es eine Mischung die mich völlig für sich einnahm und mich dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlingen ließ. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass der nächste Teil schon längst auf meinen Reader ist und ich bereits wieder mitten drin bin in der Geschichte. Also wer mal wirklich einen düsteren Roman mit Gefühl, Action und Spannung lesen möchte sollte sich diesen Diamanten nicht entgehen lassen. 

Bewertung:

    


Dienstag, 5. Januar 2021

"Was perfekt war" von Colleen Hoover [Rezension]

Werbung unbezahlt
Produkt selbst gekauft



Beschreibung:

Originaltitel: All your Perfects
Format: eBook
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, bold
Erscheinungstag: 25. Oktober 2019
Seitenanzahl: 304
ISBN-13: 
978-3423230018
Preis: 12,99 €

Inhalt:

Quinn und Graham lernen sich unter mehr als unglücklichen Umständen kennen und verlieben sich unsterblich ineinander. Kaum ein Jahr später sind sie glücklich miteinander verheiratet… Happily ever after?

Acht Jahre danach: Jemanden zu lieben, heißt nicht unbedingt, mit ihm glücklich zu sein. Das erkennt und erleidet Quinn Tag für Tag, denn obwohl sie und Graham sich weiterhin innigst lieben, gibt es ein Problem, das ihre Beziehung zu zerfressen droht …

Rezension:

Ich bin ein großer Fan dieser Autorin, zwar noch nicht sehr langer aber bisher habe ich noch kein Buch gelesen, welches mir nicht gefallen hätte. Es scheint es gibt für alles Premieren. Der Klappentext verrät hier nicht wirklich worum es in dieser Geschichte geht und diese zu beurteilen ohne etwas vom Inhalt zu verraten scheint fast unmöglich. Aber ich werde es so gut es geht versuchen. 
Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen geschildert und zwar "Damals" und "Jetzt". Und genauso gegensätzlich erging es mir beim Lesen. "Damals" fand ich wunderbar und teilweise hat nur das mich durchhalten und das Buch beenden lassen. Das "Jetzt" war völlig übertrieben, völlig unrealistisch und zu deprimierend. Ich kann Quinn verstehen, dass sie mit der Situation zu kämpfen hat, denn ich war und bin in der selbigen. Aber 6 Jahre sich so zu verhalten? Es mag vielleicht so ein Verhalten bei einigen Frauen geben, ich fand es jedoch völlig überzogen und unglaubwürdig. Gerade weil ich in der selben Position bin, denke ich kann ich die Gefühle einer Frau in dieser Lage beurteilen. Teilweise fühlte ich mich durch bestimmte Formulierungen sogar angegriffen und es machte mich traurig. Aber nicht die gute Art von traurig, weil man mit den Protagonisten fühlt sondern die Art Traurigkeit, weil man sich herabgesetzt fühlt. 
Graham hingegen ist geradezu übertrieben perfekt dargestellt. Er scheint der reinste Frauenversteher und fehlerfrei zu sein. Ich fand ihn sympathisch  keine Frage, aber ehrlich Frau Hoover so Perfekt ?
Und dann kann dieses ach so perfekte Paar, welches geradezu mit vor Liebe zu dem Partner überquellenden Herzen herumläuft nicht über das wichtigste Thema reden, was quasi permanent wie ein riesen Elefant im Raum steht? Ach bitte. Schweigen, eine Weile ok. Aber 6 Jahre und die Liebe wird nicht geringer? Und der Mann hat immer nur Verständnis und wird nicht einmal wütend? Ihre Welt dreht sich nur, um dieses Thema, Quinn scheint fast aus nichts anderem mehr zu bestehen. Es war trostlos, deprimierend, unglaubwürdig und irgendwann nur noch wie ein zäher Kaugummi. Es scheint auch nichts anderes zu passieren. 
Das "Damals" ist eine süße und kitschige Liebesgeschichte, das "Jetzt" für mich die reinste Katastrophe. Und natürlich gibt es zum Schluss das perfekte Ende. Das kann Colleen Hoover eindeutig besser. 
"Was perfekt war" war alles andere als perfekt!

Bewertung:

 

Montag, 4. Januar 2021

"Das Meisterwerk" von Francine Rivers [Rezension]

Werbung:
Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar von Gerth Medien. Vielen Dank dafür.



Beschreibung:

Originaltitel: The Masterpiece
Format: gebunden
Verlag: Gerth Medien GmbH
Erscheinungstag: 19. Juni 2018
Seitenanzahl: 576
ISBN-13: 978-3957342331
Preis: 22,00 €

Inhalt:

Roman Velasco und Grace Moore scheinen auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam zu haben: Er ist ein erfolgreicher Künstler, sie trägt Secondhand-Klamotten und hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser. Nachdem Grace als Romans neue Assistentin eingestellt wird, prallen nicht nur äußerlich zwei Welten aufeinander. Doch Grace hat schon nach ihrer ersten Begegnung das Gefühl, dass es hier um etwas Größeres als nur um einen neuen Job geht. Denn Roman hütet ein dunkles Geheimnis ... Diese eindrucksvolle Geschichte erinnert daran, dass Gott selbst aus den zerbrochensten Menschen ein regelrechtes Meisterwerk formen kann.

Rezension:

Dieses Cover ist doch mal der reinste Eyecatcher oder nicht? Als ich dieses Meisterwerk entdeckte musst ich mir direkt mal die Leseprobe zu Gemüte führen. Und danach war meine Neugier mehr als geweckt. Denn ich hatte den Eindruck gewonnen, dass es um eine zarte Liebesgeschichte gehen würde. Wie falsch ich doch lag war mir zu diesen Zeitpunkt nicht bewusst. Denn dieses Buch ist soviel mehr, verpackt etwas viel Größeres, was ich so auf jeden Fall nicht erwartet hätte. 
Wenn man in diesen Roman eintaucht lernt man zuerst Grace kennen. Von ihr wusste ich zu Beginn wirklich nicht so recht was ich von ihr zu halten hab. Sie ist diese schüchterne, in sich gekehrte Frau, die für mich am Anfang sehr unsicher und verletzt gewirkt hat. Verletzt war sie dann in der Tat, aber unsicher würde ich jetzt nicht mehr unterschreiben. Sie hat eindeutig einen starken Willen und jetzt kann ich nur sagen Respekt dafür wie sie ihren Glauben vertritt und verteidigt. Dabei ist sie nie belehrend und drängt diesen Glauben auch niemanden auf. Sie ist aber bereit für Gespräche und ihre Ansicht mitzuteilen. Das eröffnete mir als Leserin auch viele Eindrücke und brachte mich zum nachdenken. Als Frau im mittleren Alter habe ich nicht wirklich etwas mit dem Thema Kirche und Glauben zu tun, aber dieser Roman öffnete mir eine Welt, die ich so nicht kannte. Und auch Roman Velasco kommt mit diesen Thema durch Grace stärker in Berührung und setzt sich dann damit auch auseinander. 
Beide sind wirklich starke Charaktere mit einer eigenen Meinung und doch nehmen sie Einfluss auf den anderen. Gefühle sind jede Menge im Spiel, aber kitschig und einfach ist die Geschichte der beiden auf keinen Fall. Sie zeigt auf, dass der Mensch sein Leben immer selbst verändert und er es auch jederzeit aus eigener Kraft in andere Bahnen lenken kann. Die Autorin vermittelt auf bildreiche und ausdrucksstarke Weise, wie der Glaube eine Stütze und ein Halt für Menschen sein kann, wenn man sich ihm öffnet. Ich habe vorher nie so darüber nachgedacht, aber diieses Buch hat meine Sicht erweitert und verändert. 
Es war mir an der ein oder anderen Stelle manchmal zu viel des Guten und für mich auch ein wenig zu perfekt im Verlauf, aber doch hat es etwas bei mir ausgelöst. Ich habe nun den Vorsatz mir die Bibel zu kaufen und wirklich mal durchzulesen. Mich mit manchen Passagen näher auseinanderzusetzen und sie auch einfach auf mich wirken zu lesen. Menschen halten seit Jahrtausenden am Glauben fest und ich möchte einfach mir ein eigenes Bild machen. Ohne dieses Buch hätte ich diesen Entschluss wohl nie gefasst. Francine Rivers ist eine großartige Autorin, die auf ihre Weise viel vermittelt ohne belehrend zu wirken. Es war sicher nicht mein letztes Buch dieser Autorin. Wer dem Thema Glaube offen gegenüber steht sollte sich dieses Werk der Autorin auf jeden Fall nicht entgehen lassen. 

Bewertung:

    

Samstag, 26. Dezember 2020

Schokolade zum verschenken (Welcome to Edlyn Hill Band 8) von Miranda J. Fox

Werbung:
Testleseexemplar von der Autorin



Beschreibung:

Format: eBook
Seitenanzahl: 83
ASIN: B08R229T8B
Preis: 2,99€

Inhalt:

Eigenständiger Roman. Kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden

Drei Jahre war Aidan im Ausland. Genug Zeit für Bonnie, um über ihre heimlichen Gefühle für ihn hinwegzukommen. Glaubt sie zumindest. Bis die Studentin ihre erste Schicht in der berühmten Schokoladenfabrik antritt und ihr Jugendschwarm plötzlich vor ihr aufragt. Reifer und faszinierender als je zuvor. Auf einmal steht Bonnies Welt wieder Kopf, und das passt ihr gar nicht, denn ihr Masterstudium hat höchste Priorität für sie. Wären da nur nicht Aidans rauchgraue Augen und sein unwiderstehliches Lächeln, die sie gehörig durcheinanderbringen.

Eine schokoladige Herbstgeschichte zum Dahinschmelzen.

Band 8 der Kurzgeschichten-Reihe. Willkommen zurück in Edlyn Hill!

Rezension:

Diese Reihe war mir bisher gar nicht aufgefallen, was aber auch daran liegen mag dass ich nicht der Mensch für Kurzgeschichten bin. Eigentlich. Aber hier hat mich die Inhaltsangabe neugierig gemacht.
Mit der ersten Seite ist man direkt in der Handlung und an Bonnies Seite. Die gesamte Geschichte wird aus ihrer Sicht geschildert und man hat dadurch natürlich eine starke Bindung zu ihr. Ich fand sie sehr sympathisch und irgendwie niedlich auf ihre Art. Besonders gut hat die Autorin für mich ihre Gefühle herausgearbeitet und ihr Verhalten war wirklich nachvollziehbar. 
Aidan ist ein total sympathischer und sexy Charakter. Kein Wunder, dass er Bonnie den Kopf verdreht hat. Und ich möchte behaupten er ist eindeutig als bessere Version seiner Selbst wieder zurück in die Stadt gekommen. 
Die Story hat keinerlei Längen oder wirkte auf mich kitschig. Es ist alles richtig schön stimmig und man merkt die gesamte Zeit über eine unterschwellige Spannung der Gefühle. Das lag aber vor allem auch an dem wirklich wunderbaren Schreibstil der Autorin. 
Diese Kurzgeschichte ist wirklich schnell gelesen, weil sie einen richtig mitreißt. Ich hätte mir am Ende doch noch ein paar Seiten mehr gewünscht, weil ich Aidan und Bonnie noch nicht verlassen wollte. Aber es ist eben eine Kurzgeschichte.
Diese Geschichte ist wirklich ein kurzweiliges Lesevergnügen für einen entspannten Abend. Und ich bin nun auch neugierig auf die anderen Bände dieser Reihe und ich denke diese werde ich mir in nächster Zeit zu Gemüte führen.
Wer also auf der Suche ist nach einer romantischen und kurzen Geschichte ist sollte sich diese nicht entgehen lassen. Lesevergnügen für einen Abend pur. 

Bewertung: