Montag, 19. August 2019

Buch der Engel (Angelussaga 3) von Marah Woolf [Rezension]

Werbung:
unbezahlt | selbst gekauft



Beschreibung:

Format: eBook
Verlag: BoD - Books on Demand
Erscheinungstermin: 15. August 2019
Seitenanzahl: 484 Seiten
ISBN: 9783749453870
Preis: 4,99€

Inhalt:

Dritter und letzter Teil der Angelussaga von Marah Woolf !!!!!

»Das Gute, Moon, wird es immer geben. Egal, ob wir überleben oder nicht. Man nennt es Hoffnung.«

Die Welt steht kurz vor dem Untergang. Die Erzengel brauchen nur noch eine letzte Schlüsselträgerin, um die Tore zum Paradies zu öffnen und die Apokalypse auszulösen. Aber so einfach wird Moon ihnen die Erde nicht überlassen. Als sie herausfindet, welches ihre wirkliche Bestimmung ist, steht sie vor der Entscheidung, sich selbst zu opfern, um wenigstens einige Menschen zu retten.
Gemeinsam mit ihren Freunden versucht sie verzweifelt, einen Ausweg zu finden. Aber kann es diesen überhaupt geben? Sind die Engel nicht viel zu mächtig und wird Lucifer zulassen, dass sie sich seinen Plänen entgegenstellt?

Der letzte Teil der Angelussaga - dramatisch, herzzerreißend, leidenschaftlich.

Teil 1: Rückkehr der Engel
Teil 2: Zorn der Engel

Rezension:

Endlich war er erhältlich, der finale Band der Angelussaga. Eine gefühlte Ewigkeit (in Wahrheit waren es nur 3 Monate) habe ich mich darauf gefreut und konnte das erscheinen kaum abwarten. Als ich dann mitbekam, dass er käuflich war war das eBook auch schon auf meinem Reader. Und natürlich musste ich sofort mit dem Lesen beginnen. Überrascht war ich, dass sobald ich mit dem Lesen begonnen hatte ich direkt das Gefühl hatte alte Bekannte zu treffen. Trotz mehrerer Romane, die ich in der Zwischenzeit gelesen hatte habe ich mich gefühlt, als würde ich alte Bekannte wieder treffen. Die vorherigen Bände sind mir noch sehr gut im Gedächtnis geblieben und daher hatte ich auch keinerlei Probleme mich wieder in die Geschichte einzufinden. 
Und was soll ich sagen kaum angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Marah Woolf hat hier ein mehr als spannendes Finale für ihre Leser geschaffen. Zwischendurch war ich mir gar nicht mehr so sicher wo das ganze hinführen und wie es enden wird. Ich träumte mit Moon, kämpfte an ihrer Seite, litt mit ihr und hoffte auf ein Ende, das sie sich wünscht und auch eins das sie verdient hat. Die Autorin lässt den Leser durch ein Meer der Gefühle schwimmen ohne das Wissen, ob er es am Ende auf die rettende Insel schafft. 
Ich bin ehrlich ich habe mich ein klein wenig in Lucifer und Cassiel verguckt und das ganze machte es noch intensiver. Es war eins dieser Bücher bei dem man das Ende unbedingt wissen möchte, aber nicht möchte das es endet. 
Marah Wool hat uns hier eine großartige Trilogie geschenkt, die auch nicht religiösen Personen die Bibel auf eine wunderbar spannende und faszinierende Art näher bringt. Eine Geschichte die den Leser wie ein Sog mitreißt ohne ihm entfliehen zu können. 
Ich habe den Roman innerhalb von 72 Stunden gelesen und bleibe zurück mit einem Herzen, dass die Protagonisten schon jetzt vermisst. Aber das gute an Büchern ist man nimmt sie bei zu großer Sehnsucht einfach wieder in die Hand und kann jeder Zeit seine Bekannten besuchen. Ich denke diese Saga wird eine der wenigen sein, die ich eines Tages erneut lesen werde einfach weil sie so großartig und die Protagonisten so liebenswert sind. 

Bewertung:

    

Freitag, 7. Juni 2019

The Mister von E. L. James [Rezension]

Werbung:
unbezahlt | selbst gekauft



Beschreibung:

Format: broschiert

Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungstermin: 20. April 2019
Seitenanzahl: 608 Seiten
ISBN: 9783442490240
Preis: 15,00€

Inhalt:

London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine gefährliche Vergangenheit? Maxims Verlangen nach dieser Frau wird zur glühenden Leidenschaft – einer Leidenschaft, wie er sie noch nie erlebt hat. Als Alessia von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, versucht Maxim verzweifelt, sie zu beschützen. Doch auch Maxim hütet ein dunkles Geheimnis.

Rezension:


Wie bei so ziemlich vielen dürfte auch mich die Neugier dazu getrieben haben dieses Buch zu kaufen. Es gab so viele unterschiedliche Meinungen, dass ich mir einfach meine eigene bilden wollte. Naja und was soll ich sagen, ich gehöre wohl eher zu der Leserschaft, die das Buch nicht überzeugen konnte. Ich bin keine sehr kritische Leserin in Sachen Romance, aber ich mag eins nicht und das ist, wenn Spannung fehlt und alles künstlich inszeniert wirkt. Und genau das ist hier leider der Fall. Wir haben also das typische Klischee vom armen unerfahrenen Mädchen und reichen, verwöhnten und natürlich super attraktiven Mann. Ähnlich kennen wir diese Konstellation ja schon aus den vorherigen Roman von E. L James. Auch finden sich andere Parallelen zu "Fifty Shades of Grey" wie zum Beispiel kritische Situationen mit zwielichtigen Typen, in denen sich der Herr dann als wahrer Held beweisen kann. Diese Situationen wirkten eher unglaubwürdig und überzogen, also zumindest auf mich. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, dass für ein unbedeutendes Mädchen von vielen so ein Aufwand betrieben wird. Aber gut, wenn das die Meinung der Autorin ist bitte. Da wäre ja dann wenigstens noch die Sache mit der Romantik und Erotik. Ist ihr die wenigstens gelungen ? Von mir gibt es dazu ein nein. Denn das schüchterne junge Ding kommt in romantischen Situationen oder erotischen Szenen gestelzt rüber und wirkte auf mich teilweise Zurückgeblieben. Er, der mehr Rücksicht nehmen will, kann sich dann doch nicht zurückhalten und es scheint sie dann irgendwie so gar nicht zu stören. Bitte was soll das? Dann bekommt sie nicht mit wer er wirklich ist und das lässt sie ganz schön dumm wirken, wo sie doch so talentiert ist. Alessia hat ein großes Talent und einen Leidenschaft, die sie für mich sympathisch machte. Aber das beste am Roman war noch die Landschaftsbeschreibung. Schade eigentlich hatte ich nach "Fifty Shades of Grey" doch etwas neues und frisches erwartet und nicht nur eine schlechtere Kopie. 
Also schade um die 15 Euro, die man dafür ausgegeben hat. Leider kann dieser Roman seinem Hype nicht gerecht werden. 

Bewertung: 

 

Sonntag, 12. Mai 2019

5 vom SUB bzw. RUB

Hallöchen ihr Lieben,

die schriftlichen Prüfungen sind durch und ich kann mich wieder mehr meinem Blog und den Büchern widmen. Gelesen habe ich ja trotz des Lernens zum Ausgleich, aber ich habe keine Zeit gefunden Rezensionen für euch zu verfassen. Das soll sich natürlich nun wieder ändern und ich freue mich sehr wieder aktiver zu werden. 

Und wie jeder gute Bücherwurm habe natürlich auch ich einen Stapel ungelesener Bücher, naja ok ich bin ehrlich, es ist eher ein Raum ungelesener Bücher. 

Hier ein Foto von 2015 und mittlerweile sind einige dazu gekommen, wie ihr euch denken könnt: 

Also ich denke es ist mehr als ersichtlich, dass sich an dieser Situation was ändern muss. Es ist einfach viel zu schade, die Bücher verstauben zu lassen. Und die Regale sind auch leider schon voll. Umso glücklicher bin ich gewesen, als ich auf der Seite von Damaris liest auf ihre persönliche Challange gestoßen bin. In dieser Challange geht es darum sich 5 Bücher von seinem SuB zu nehmen und diese zu lesen. Ich weiß nicht, ob ich immer alle in einem Monat schaffe, aber ich werde mich bemühen. Eine zeitliche Vorgabe gibt es zum Glück ja nicht. Wenn alle 5 Bücher gelesen sind, dann werde ich sie kurz und übersichtlich bewerten. Und vielleicht weckt ja dann das ein oder andere bereits in Vergessenheit geratene Buch eure Aufmerksamkeit. 

Aber ich habe euch nun genug darüber erzählt jetzt wird es Zeit euch die Schätze für meine ersten "5 vom SuB" zu zeigen. Und hier sind sie:


"Sag nie ihren Namen" von Juno Dawson
"Sturmhöhe" von Emily Brontë
"Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher
"Die Papierfrau" von Françoise Rey
"Dolores" von Stephen King

Und damit ihr auch was davon habt und ich dringend meinen Bücherbestand verkleinern muss werde ich im Anschluss der Bewertung dieser Romane das ein oder andere an euch verlosen. Diese sind dann natürlich gelesen und im gebrauchten Zustand, also wen das nicht stört darf sich darauf freuen. Ich bin schon gespannt auf diese Schätze und ich hoffe ihr auch. 
Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag. 


Samstag, 27. April 2019

Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter von Kira Licht [Rezension]

Werbung:
Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar von Netgalley und dem One Verlag.Vielen Dank dafür.


Beschreibung:

Format: eBook
Verlag: Bastei Entertainment
Vom Verlag empfohlenedes Alter: Ab 14 Jahre
Erscheinungstermin: 28.02.2019
Seitenanzahl: 544 Seiten
ISBN: 9783732573356
Preis: 4,99€


Inhalt:

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der … Götter!
Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…


Rezension:

Dieses Cover ist doch einfach zum Verlieben. Ich bin ja bekennender Coverlover und BlingBling-Fan und dieses Buch hat beides. Aber dennoch beurteile ich jedes Buch nach seinem Inhalt. Und als ich den Klappentext gelesen hatte war meine Neugier entflammt. Als es dann auf meinen Reader war wollte ich eigentlich nur kurz rein lesen, aber da hatte ich die Rechnung ohne Kira Licht gemacht. Einmal angefangen war ich sofort Feuer & Flamme und konnte mich nur schwer von dem Buch trennen. In den nächsten Tagen nutzte ich trotz Seminar jede freie Minute, um Livia und Maél auf ihrem Weg zu begleiten. Damit wäre ich auch schon bei den Charakteren. Livia ist wirklich ein sympathisches Mädchen, welche ich sofort mochte. Ihre ganze Art und ihr freundliches Wesen erfreuten mein Herz und ich habe gerne mit ihr Paris entdeckt. Faszinierend waren dabei für mich natürlich die Katakomben und die Ossarien, die die Autorin wunderbar beschrieben hat. In dieser dunklen Welt stößt Livia schließlich auf Maél und ich schwankte mit ihr zwischen Misstrauen, Vorsicht und Anziehung. Denn das dieser "Bad Boy" eine äußerst anziehende Wirkung auf das weibliche Geschlecht hat ist unbestreitbar. Man wünscht sich glatt nochmal so jung zu sein wie die beiden Hauptfiguren und ihm begegnen zu dürfen. Aber was für eine Welt sich mit Maél für Livia offenbart verschlug mir zeitweise den Atem. Kira Licht hat einen fesselnden Weg gefunden dem Leser Mythologie und Sagen näher zu bringen. Und wie diese Livia und die Handlung beeinflusst und vorantreibt war wirklich spannend. Je mehr ich in diese Welt abtauchte und je mehr Figuren ich kennen lernen durfte, desto mehr wuchs meine Angst, dass das Buch bald zu Ende ist. Und irgendwann war es dann auch so weit und ich war fassungslos zurück geblieben. Das Ende ist echt nochmal ein großer Schlag für den Leser und ein fieser Cliffhanger. Zum Glück habe ich erfahren, dass die Wartezeit nicht unendlich lang sein wird. Denn im September dürfen wir uns auf die Fortsetzung freuen und ich kann es kaum erwarten. Und weil ich mich noch nicht ganz von Maél trennen mag lese ich gleich noch das Prequel "Träume & Hoffnung". Dann heißt es endgültig gedulden und der Fortsetzung entgegenfiebern. 
Fazit: Dieses Buch ist definitiv für mich dieses Jahr ein Highlight und für Fans von Marah Woolfs "Götterfunke - Reihe" ein absolutes Muss. 

Bewertung:


    

Mittwoch, 10. April 2019

Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon [Rezension]

Werbung:
Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar von Netgalley. Vielen Dank dafür.




Beschreibung:
Format: eBook
Verlag: Planet! 
Vom Verlag empfohlenedes Alter: Ab 14 Jahre
Erscheinungstermin: 15.02.2019
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN: 9783522654227
Preis: 3,99€


Inhalt:

Wen würdest du retten – deinen Bruder oder die Liebe deines Lebens?

Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?


Rezension:

Das Cover fing meinen Blick sofort ein und dann der Klappentext, der mich mehr als neugierig auf dieses Buch machte. 
Der Einstieg fiel mir dann auch gar nicht schwer, denn die Geschichte beginnt direkt bei der Einstellung von Elin. Am Anfang hatte ich auch das Gefühl gut voran zu kommen, aber irgendwie begann ich dann immer wieder zu anderen Büchern zu greifen. 
Die Geschichte und Figuren hatten definitiv Potenzial und ich habe auch ehrlich gesagt keine Ahnung, warum ich mich immer wieder habe ablenken lassen. Die Welt der längst vergessenen Legende war faszinierend und äußerst gut konstruiert. Es war sehr stimmig und ich hatte auch immer die Szenen vor Augen. Esra hatte auf mich, genau wie auf Elin eine anziehende Wirkung und ich fand ihn sehr sympathisch. Elin war eine intelligente und verantwortungsbewusste Person, aber irgendwie konnte ich keinen richtigen Draht zu ihr aufbauen. Insgesamt waren alle Figuren eher der Handlung angemessen umrissen, aber man geht nicht wirklich in die Tiefe. Vielleicht fehlte mir daher auch ein wenig die Verbundenheit zu den Hauptcharakteren.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und dem empfohlenen Leseralter entsprechend. Für Jugendliche ist es definitiv eine gute Lektüre, die mich am Ende doch noch fesseln konnte. Denn die Story nimmt zum Schluss hin richtig Fahrt auf und Spannung, Action und Gefahr sorgten dafür, dass ich dann endlich wissen wollte wie die Geschichte ausgeht. Natürlich ist für die romantischen Leser auch eine gewisse Portion Liebe und Gefühl dabei.  
Abschließend kann man sagen, dass das Format für jugendliche Leser genau richtig ist, denn sie werden auf eine abenteuerliche Reise geschickt, die auch die Großen mitreißen kann. 

Bewertung: