Donnerstag, 20. April 2017

Das Geheimnis der Talente von Mira Valentin [Rezension]




Beschreibung:

Format: eBook

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 504 Seiten
Verlag: Impress (2. Februar 2017)
ASIN: B01N1ZMO8I
Preis eBook: 4,99 €
Preis Taschenbuch: 14,99 €

Inhalt:

**Traue niemandem, der dich küssen will**

Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hätte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trägt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefährliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: Küsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende Anführer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…

Rezension:


Die Reihe war mir schon öfter auf einigen Bildern begegnet. Ich fand den Klappentext sehr spannend und war nun sehr neugierig, was auf mich zu kommen würde.
Als ich das Buch begann zu lesen hatte ich erst ein wenig zu tun rein zu kommen. Der Anfang ist relativ ruhig und hat sich für meinen Geschmack ein wenig gezogen. Aber das mag auch daran liegen, dass mir die Hauptprotagonistin Melek nicht sonderlich sympathisch war. Sie ist eine Jugendliche, die nicht gerade vor Enthusiasmus und Fröhlichkeit strotzt. Sie kam mir zeitweise sogar kalt und leer vor. Sie ist mehr eine Einzelgängerin und hat eigentlich nur ihren besten Freund Erik. Erik tat mir phasenweise sehr leid, denn er empfindet ehrliche Gefühle für Melek, auf die sie sehr wenig Rücksicht nimmt, obwohl sie weiß wie es um seine Zuneigung bestellt ist. Diese Konstellation machte es mir schwer wirklich auf Meleks Seite zu sein. 

Der Anführer der Talente hatte durchaus etwas mystisches und wirkte auf mich sehr anziehend. Er hat seine Vergangenheit, die ihn nicht loslässt. Aber es ist beeindruckend, welche Wirkung sein Talent auf die Gruppe hat. Über ihn hätte ich gern mehr gelesen, vielleicht auch etwas aus seiner Sicht. Das hätte ich mir spannend vorgestellt, denn die Geschichte ist komplett aus Meleks Sicht geschildert und wenn diese einem nicht ans Herz gewachsen ist, ist es etwas schwierig.
Aber mit Fortschreiten der Handlung kam auch immer mehr Tempo in die Geschichte und es wurde richtig spannend. Nach ungefähr der Hälfte des Buches konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich wollte einfach nur wissen, was aus Erik wird und wie sich die ganzen Puzzleteile zusammenfügen würden. Es häufen sich die Ereignisse und es kommt zu Kämpfen, die auch ihre Opfer fordern und mich ziemlich bewegten. 

Der Abschluss des ersten Teils lässt einiges offen, ist ein toller Auftakt für diese Reihe und ich denke ich werde diese Geschichte auf jeden Fall weiterverfolgen.

Bewertung:


    

Mittwoch, 19. April 2017

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

eigentlich wollte ich schon fleißig ein paar Rezensionen online stellen, aber momentan muss ich einiges an Lesestoff nachholen, was durch die Feiertage liegen geblieben ist. Aber ich denke, dass ich das in den nächsten Tagen nachholen werde.
Aber ich habe über die Feiertage auch ein bißchen gestöbert. Überall auf Instagram, Facebook und Twitter sind mir interessante Bücher über den Weg gelaufen, die ich euch am liebsten alle hier präsentiert hätte. Letztlich musste ich mich aber für eins entscheiden. Also hier ist es:




Beschreibung:

Format: eBook
Seitenzahl: 593 Seiten
Verlag: books2read (15. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01MYGUTT1
Preis eBook: 5,99 €

Inhalt:

Stell dir vor, du bist ohne Hoffnung aufgewachsen. Ohne Eltern. Ohne Freunde. Stell dir vor, du bist am Tiefpunkt angelangt, und jemand bietet dir eine zweite Chance. Stell dir vor, du ergreifst diese Chance und kommst nach Seattle, in die Stadt, die nach ihrem endlosen Regen benannt wurde. Du trittst in einer Bar auf. Weil du nichts anderes hast als die Musik. Und dann, als alles zu eskalieren droht, da taucht sie auf. Wenn da nur ein Herz wäre, das du verschenken könntest.

Ein Blick in seine Augen genügt, um ihm komplett zu verfallen. Als Eliza den aufstrebenden Rockstar Finn in der Collegebar trifft, vergisst sie alles um sich herum und folgt ihm backstage. Zwischen beiden entwickelt sich eine heiße Affäre, die nur einer Regel folgt: Wahre Liebe existiert nicht. Doch jeder Kuss, jede Berührung bringt diesen Entschluss ins Wanken. Bis Eliza erfährt, dass der faszinierende Sänger Finn vor einer düsteren Vergangenheit davonläuft …


~~~

Ich hoffe euch hat diese Buchentdeckung gefallen und ich habe euren Geschmack getroffen.Vielleicht macht euch ja der Klappentext genauso neugierig wie mich. 
Ich wünsche euch einen schönen Wochenteiler. 
Eure Nici

Donnerstag, 13. April 2017

Die blaue Königin von Erik Kellen [Rezension]



Beschhreibung:


Taschenbuch: 272 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (4. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1511591552
ISBN-13: 978-1511591553
Preis eBook: 2,99 €
Preis Taschenbuch: 9,50 €

Inhalt:

Dawn ist eine ziemlich coole Verlagsmanagerin aus New York, die dem irischen Schriftsteller Ulysses C. Darkwater Feuer machen soll – sein neuer Roman ist seit Monaten überfällig. Als sie auf Achill Island eintrifft, geschieht Unerwartetes: Der Autor zieht Dawn in seinen ganz eigenen, dunklen Bann. Um den Roman noch zu retten, nimmt sie die Rolle der weiblichen Hauptfigur an und verwandelt sich in die blaue Königin. Sie taucht ein in eine Welt der Sinnlichkeit, Phantasie und Begierde.

ACHTUNG Dieses Buch ist bereits unter dem Pseudonym RebeccaVali „Die letzte Muse“ erschienen.


Rezension:

Ich hatte das Buch mit dem alten Cover und Psyeudonym auf der Wunschliste, dementsprechend hat es natürlich gedauert bis ich es unter diesem Titel wiederfand. Der Klappentext reizte mich schon damals sehr. Also jetzt endlich konnte ich mich ins Lesevergnügen stürzen. Ich brauchte dann jedoch eine Weile, um mich einzufinden. Zu Beginn war ich ein wenig verwirrt, doch je länger ich las, desto mehr nahm alles Form an. Ich hatte das Gefühl ein Puzzle vor mir zu haben und nach und nach konnte ich das Bild erkennen. Nach 50 Seiten war ich komplett von der Geschichte gefangen. Herr Kellen beschreibt hier wunderbar die Leiden und die Leidenschaft eines Schriftstellers und wie lebendig Figuren nicht nur für den Leser werden können. 
Dawn macht im Laufe der Geschichte eine wunderbare Wandlung durch. War sie mir noch zu Beginn etwas unsympathisch, was durchaus an ihrer kalten Art lag, wurde sie mir nach und nach immer sympathischer. Den Schriftsteller hingegen mochte ich sofort, auch wenn ich mich manches Mal fragte, in wie weit er Realität und Fiktion noch auseinander halten kann. Aber auch ich spürte wie eins mit dem anderen verschmolz. Der Autor hat hier einen bildgewaltigen Schreibstil, der einen nur so mit sich zieht. Aber auch in den erotischen Szenen bewies er Feingefühl und setzte die richtigen Worte ein. Von sanft bis hart werden dem Leser hier leidenschaftliche Momente der Hauptcharaktere geschenkt. 
Es ist insgesamt eine faszinierende Schilderung über den Entstehungsprozess eines Romanes. Ergreifend und voller Emotionen wird die Handlung dem Leser näher gebracht. Gegen Ende passieren überraschende Dinge, die mir den Mund offen stehen ließen und mich regelrecht vorwärts zogen, die letzten Seiten flogen nur so dahin. Ich hoffte und bangte auf ein Ende das ich mir so sehr wünschte. Und mir wurde mein Wunsch erfüllt und ich konnte nach Beenden des Romans glücklich und zufrieden schlafen gehen. Ich glaube wäre es anders ausgegangen hätte ich gezweifelt und gegrübelt. Aber es war erstaunlich welch innere Ruhe mit diesem Ende bei mir einkehrte. Selten habe ich solch einen Frieden nach dem Lesen verspürt. Also ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. 

Bewertung:

    

Mittwoch, 12. April 2017

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

heute habe ich eine Buchentdeckung für euch, die mir schon seit ein paar Tagen immer wieder ins Auge gefallen ist. Ich finde das Cover einfach wundervoll und der Klappentext macht mich sehr neugierig.
Am 14. April 1912 kollidierte die RMS Titanic mit einem Eisberg und versank im Atlantik. Welch ein Buch könnte daher diese Woche als Buchentdeckung besser passen als der neue Roman von Christiane Lind. Ich habe bereits "Unsere Hälfte des Himmels" von ihr gelesen, die Rezi dazu findet ihr hier.
Ihr neues Werk kann man als eBook aktuell für nur 0.99€ erwerben, also greift schnell zu.


Beschreibung:

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2418 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 342 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B06XMXQSJS
Preis eBook: 0,99 €
Preis Taschenbuch: 9,99 €

Inhalt:

Wir haben alles auf eine Karte gesetzt und werden nach New York fahren.

Berlin, im Frühjahr 1912: Der Schauspielerin Paula und der Kostümbildnerin Luise steht eine glänzende Theaterkarriere bevor. Doch von einem Tag auf den anderen zerplatzen ihre Zukunftsträume. Die jungen Frauen verlieren Arbeitsplatz und Wohnung, ein gefälschter Schuldschein treibt sie zur Flucht. Letzte Rettung ist das großzügige Geschenk eines amerikanischen Verehrers: ein Erste-Klasse-Ticket für die Titanic.
An Bord des eleganten Luxusdampfers findet Luise ihr Glück mit dem Steward Leonard, während der Adlige Ferdinand von Fahlbusch großes Interesse an Paula zeigt. Was für perfide Absichten ihr Verehrer in Wahrheit hegt, findet die Schauspielerin erst heraus, als kein Entkommen mehr möglich scheint ...

Ein packender Schicksalsroman vor dem Hintergrund eines dramatischen Schiffsunglücks.

Der neue Roman der Autorin des BILD-Bestsellers „Im Schatten der goldenen Akazie“.




Dienstag, 11. April 2017

Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover [Rezension]


Beschreibung:

Broschiert: 376 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423740256
ISBN-13: 978-3423740258
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: November 9
Preis eBook: 11,99 €
Preis broschiert: 14,95 €

Inhalt:

New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Rezension:

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall gestoßen und ich dachte mir, mal rein lesen kann ja nicht schaden. So ein paar Seiten, nur um mir mal einen Eindruck zu verschaffen. Natürlich hatte ich schon etliche Werke von Colleen Hoover gesehen und ihr Name sagte mir was, in sämtlichen Facebookgruppen tauchte immer wieder hier und da ein Foto ihrer Bücher auf. Aber gelesen ? Nein, gelesen hatte ich noch keins. Warum ich bisher so lange gewartet habe? Hmmm, ich denke es war immer der falsche Zeitpunkt. Was dieses Mal anders war kann ich nicht genau sagen, aber ich kann sagen, dass es nicht beim rein lesen geblieben ist. Ich habe Abends angefangen, musste mich für ein paar Stunden Schlaf mitten in der Nacht selbst zwingen, dass Buch aus der Hand zu legen. Aber direkt am nächsten Morgen konnte ich nicht anders und musste es beenden. Also nicht mal 12 Stunden hatte es gedauert und ich habe mein erstes Buch von Colleen Hoover beendet. Ich konnte mich einfach nicht dem Sog dieses Romans entziehen, der mein Interesse weckte und mich vor Neugier bald platzen ließ. Was mich am meisten verwunderte, waren die Formulierungen und Worte, die vor Tiefgang und Wahrheit nur so strotzten und mich mitten ins Herz trafen. Ich habe nicht nur einmal ein Taschentuch benötigt und Tränen haben mir beim Lesen den Blick verschleiert. Dieses Buch ist ein Strudel aus Gefühlen, der einen mit sich in die Tiefe zieht. 
Die kleinen versteckten moralischen Botschaften sind beeindruckend und trafen genau meinen Nerv. Der Mensch definiert sich nicht allein durch sein Äußeres und dies vermittelt die Autorin in wunderbarer Form. 
Aber so viel Gefühl man auch hier vorfindet ist es nicht schnulzig oder kitschig, es ist ein Roman der eine einfache Begegnung zu etwas ganz Besonderem macht. Die jährliche Wiederholung dieses Treffens und was sich in dem Jahr dazwischen ereignet hat, machten das Lesen für mich unfassbar spannend. Es gab eine Wendung, die ich so nie erwartet hätte und mich zeitweise die Luft anhalten ließ. 
Das dieses Buch mich im Innersten so aufwühlte war auch den beiden großartigen Protagonisten Fallon und Ben zu verdanken. Beide Charaktere habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Fallon mit ihrer Unsicherheit bezüglich ihrem Äußeren war mir sehr ähnlich und schon allein deshalb fühlte ich mich ihr sehr verbunden. Aber sie sowie Ben haben einen starken Bezug zu Büchern, wissen mit Worten umzugehen und wurden von der Autorin so geschildert, dass man ihnen ihre Gefühle in jeder Situation sofort abnahm. Ich konnte nicht anders als mit den Beiden zu leiden, zu lieben, zu lachen und auf das Ende hinzufiebern. 
Colleen Hoover hat hier einen bewegenden Roman geschaffen, der eine Botschaft vermittelt und den Leser mit sich reißt. Einfach nur großartig. 
Nun verstehe ich, warum alle von ihren Büchern schwärmen und ich kann auch nicht anders als mir jetzt schon vorzunehmen demnächst eines ihrer anderen Werke zu lesen. 

Bewertung: